So machen Sie aus Gehaltsforderungen eine
Win-win-Situation


 

Jahresendgespräche eignen sich bestens, um Ziele zu vereinbaren und die Mitarbeiterbindung zu stärken. Doch was, wenn Arbeitnehmer mehr Gehalt fordern? Wie Chefs diesem Wunsch nachkommen und dabei selbst nicht zu kurz kommen.
 

Das Jahresende ist für viele eine Gelegenheit, die vergangenen zwölf Monate Revue passieren zu lassen. Das gilt auch im Job: was lief gut, was geht besser, was will ich im kommenden Jahr erreichen? Angestellte und Arbeitgeber nutzen diese Zeit gerne für Mitarbeitergespräche. Die bieten nicht nur eine gute Gelegenheit, um gegenseitige Wertschätzung oder auch Unzufriedenheit zum Ausdruck zu bringen. Vor allem dienen sie dazu, Ziele zu vereinbaren. Nicht selten steht eine Gehaltserhöhung im Raum. Können oder wollen Arbeitgeber diesem Wunsch nicht nachkommen, gibt es dennoch die Möglichkeit, aus den Forderungen der Arbeitnehmer eine Win-Win-Situation zu machen.

Szenario 1: 
Mitarbeiter wirken unzufrieden und fordern eine Lohnsteigerung

Wenn Sie den Eindruck haben, Ihr Gegenüber fordert nachdrücklich ein höheres Gehalt, sollten Sie das ernstnehmen. Die Haupt-Motivation (22 Prozent) für einen Jobwechsel ist mehr Einkommen. Das hat die Onlinebefragung Jobzufriedenheit 2018 der ManpowerGroup ergeben. Schlagen Sie Ihren Mitarbeitern in dieser Situation doch einen Deal vor: Statt auf eine Lohnerhöhung hohe Steuern zu zahlen, zahlen Sie eine jährliches Gehaltsextra über 528 Euro – und zwar brutto gleich netto.

Als Sachbezüge können Arbeitgeber diese Lohnnebenleistungen in Höhe von 44 Euro pro Monat und Mitarbeiter steuer- und sozialabgabenfrei weitergeben. Das muss nicht der klassische Tankgutschein sein. Gutschein- und Guthabenkarten sind eine flexibel und vielfältig Alternative. Der Vorteil für Angestellte? Sie müssen die Beträge nicht monatlich ausgeben, sondern können frei über ihr Guthaben verfügen. Edenred Deutschland als führender Anbieter von Gutscheinen und Guthabenkarten, unterhält ein umfangreiches Netzwerk von über 54.000 Partnern aus den Bereichen Shopping, Tanken, Gesundheit, Erleben und Gastronomie.

Szenario 2:
Angestellte sind rundum zufrieden, wünschen sich aber Zusatzleistungen

In diesem Fall geht es weniger um Schadensbegrenzung, sondern darum, Mitarbeiter nachhaltig zu motivieren und deren Erwartungen und Wünsche zu erfüllen. Bieten Sie Ihren Angestellten keine finanziellen Anreize, werden die womöglich enttäuscht aus dem Gespräch herausgehen – mit negativen Folgen für Ihren Unternehmenserfolg. Eine Meta-Studie des Harvard Business Magazins von 2017 etwa ergab, dass zufriedene Mitarbeiter im Durchschnitt eine 31 Prozent höhere Produktivität aufweisen. Motivierte Arbeitnehmer sind außerdem dreimal so kreativ. Und Vertriebler sind um 37 Prozent erfolgreicher.

Durch Einsatz des steuerfreien Sachbezug erfahren Mitarbeiter sowohl zeitnah als auch langfristig eine Wertschätzung Ihrer Arbeit. Darüber hinaus eignet sich für Unternehmen ohne eigene Kantine der steuerbegünstigte Mittagessenszuschuss. Ab 2019 sind Zuschüsse in Höhe von bis zu 6,40 Euro pro Mittagessen und Arbeitstag möglich. Zuschüsse für gesundheitsfördernde Maßnahmen sind gleich doppelt von Vorteil: Arbeitnehmer sind nicht nur zufrieden, sondern auch fitter und fallen womöglich seltener aus.

Szenario 3:
Belohnen und binden Sie Ihre Mitarbeiter mit einem „kleinen Dankeschön“

50 Prozent der deutschen Angestellten sind laut der Studie Jobzufriedenheit 2018 mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden. Im Umkehrschluss verneinen das allerdings ebenso viele. Damit Ihre Mitarbeiter auch langfristig gerne für Sie arbeiten, können Sie Ihnen mit freiwilligen Zusatzleistungen Ihre Wertschätzung zeigen – und Ihre Arbeitgeberattraktivität stark erhöhen.

Nicht nur auf der menschlichen Ebene freuen sich viele Angestellte, wenn ihre Chefs beispielsweise zur Geburt des nächsten Kindes oder zur Hochzeit gratulieren. Wenn es sich auch noch im Geldbeutel bemerkbar macht, werden sie das umso mehr zu schätzen wissen. Eine Studie, die in Zusammenarbeit der Aktion Mensch und dem Marktforschungsinstitut Ipsos durchgeführt wurde, bestätigt, dass Geschenke bei Berufstätigen motivierende Wirkung haben (66 Prozent der Befragten) und für ganze 60 Prozent der Umfrageteilnehmer steigt dadurch die Arbeitgeberattraktivität.
Zu persönlichen Anlässen dürfen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern steuerfreie Geschenke im Wert von bis zu 60 Euro (pro Anlass) machen. Eine Gutscheinkarte etwa kann der Angestellte dann im Online-Shop oder im auch direkt in der Filiale einsetzen – zum Erfüllen der ganz individuellen Wünsche.

Fazit:
Kaum Aufwand, Steuerersparnis, hohe Zufriedenheit

Mit geringem Buchhaltungs- und Verwaltungsaufwand erreichen Sie sowohl zufriedene und motivierte Mitarbeiter als auch eine Reduzierung von Steuern und Sozialabgaben . Mit freiwilligen Zusatzleistungen steigern Sie intern die Arbeitnehmer-Bindung, erhöhen nach außen Ihre Arbeitgeberattraktivität und somit die Chancen, qualifizierte Arbeitskräfte zu gewinnen.

 

Sie möchten mehr zum Thema
steuerfreier Sachbezug und Gutscheinkarten erfahren?

 

JETZT KONTAKTIEREN

Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage unter 030 22 90 84 490 oder über unser Kontaktformular.

Bitte wählen Sie eine Anrede aus.
Bitte geben Sie den Nachnamen ein.
Bitte geben Sie eine gültige Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie den Firmennamen ein.
Bitte wählen Sie die Unternehmensgröße aus.
Bitte geben Sie eine gültige Postleitzahl ein.
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.
Mit Absenden des Formulares bestätige Ich, dass ich den Hinweis zum Datenschutz gelesen habe und mit der Speicherung meiner Daten einverstanden bin.
*Pflichtfelder