Sachbezug 2020: 
Diese Gesetzesänderungen treten in Kraft


Im Jahressteuergesetz 2019 (JStG 2019) wurden neben neuen Steuerregelungen zu Firmenfahrzeugen oder anderweitigen Gehaltsextras auch die Sachbezüge neu definiert. Diese neuen Regelungen wurden am 7. November bzw. am 29. November 2019 vom Bundestag und Bundesrat verabschiedet. Ziel war es, eine Neubestimmung zur Abgrenzung von Geldleistungen und Sachleistungen zu definieren. 

Die gute Nachricht: Der 44 Euro Sachbezug bleibt steuerfrei. 
Die Ticket Plus® Karte von Edenred ist von den Änderungen nicht betroffen, also weiterhin rechtskonform. 

Neue Voraussetzungen des Sachbezugs 2020
 

Ab dem 1. Januar 2020 darf der 44-Euro-Sachbezug nur noch „zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn“ erbracht werden. Zudem sind mit Eintritt der Sachbezugsänderung nur noch Gutscheinkarten erlaubt, die ausschließlich zum Bezug von Waren oder Dienstleistungen berechtigen und die Kriterien von § 2 Absatz 1 Nummer 10 a), b) oder c) des ZAG (Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz) erfüllen. Diese Kriterien definieren folgende drei Arten von Gutscheinkarten: 

1.   § 2 Abs. 1 Nr. 10a: limitierte Netze / limited network
Gutscheinkarten von Einkaufsläden, Einzelhandelsketten oder regionale CityCards

2.    § 2 Abs. 1 Nr. 10b: limitierte Produktpalette / limited range
Gutscheinkarten für nur eine Produktkategorie (z. B. nur Fashion, nur Benzin etc.) 

3.    § 2 Abs. 1 Nr. 10c: Instrumente zu steuerlichen und sozialen Zwecken
Gutscheinkarten mit vertraglich angeschlossenem Akzeptanznetzwerk in Deutschland  

Damit die Gutscheinkarten mit vertraglichem Akzeptanznetzwerk nach § 2 Absatz 1 Nummer 10c des ZAG als Sachbezug gelten, müssen diese folgende fünf Kriterien erfüllen: 

1.    Die Gutscheinkarte kann nur in Deutschland eingelöst und genutzt werden. 

2.    Nur Unternehmen können Gutscheinkarten beim Anbieter in Auftrag geben. 

3.    44 Euro steuerfreier Sachbezug kann im Sinne von §8 Abs. 2 Satz 11 EStG zusätzlich zum geschuldeten Arbeitslohn monatlich gewährt werden.

4.    Es können nur Waren und Dienstleistungen mit der Gutscheinkarte erworben werden. 

5.    Gutscheinanbieter und Akzeptanzpartner sind direkt vertraglich verbunden. 

Erfüllt die Gutscheinkarte diese Kriterien, handelt es sich um eine Closed- bzw. Controlled-Loop-Karte und kann weiterhin für den Sachbezug genutzt werden. Dies gilt für die Ticket Plus® Karte von Edenred, die weiter rechtssicher ist.

Unterschiede der Geldkarten
Closed-/Controlled-Loop vs. Open-Loop

Negativ betroffen von der Neuregelung sind vor allem Prepaid-Kreditkarten, die keine direkte gewerbliche Vereinbarung zu den Akzeptanzstellen aufweisen. Das Jahressteuergesetz 2019 schließt diese sogenannten Open-Loop-Karten  und weitere Arbeitgeber-Leistungen von der Definition der Sachbezüge aus. Diesen Ausschluss betreffen zweckgebundene Geldleistungen, nachträgliche Kostenerstattungen, Geldsurrogate, die regelmäßig als Zahlungsdienste gelten oder andere Vorteile, die auf einen Geldbetrag lauten 

Open-Loop-Karten
 


Beispiele für Open-Loop-Karten sind:

  • Prepaid-Karten ohne vertragliches Akzeptanznetzwerk 

  • Geldsurrogate

  • Karten, die Überweisungen und Auszahlungen von Guthaben ermöglich

  • Karten, die eine Überziehung ermöglichen

Closed-Loop-Karten bzw.
Controlled-Loop-Karten


Gutscheinkarten, die  

  • ein festes, vertraglich angeschlossenes Akzeptanznetzwerk haben 

  • eine Auszahlung von Geld technisch ausschließen 

  • Überweisungen technisch ausschließen 

  • Überziehung der Karte nicht ermöglichen / keine nachträgliche Kostenerstattung beinhalten

  • keine Auszahlung des Kartenguthabens - auch im Falle von Umtausch ermöglichen.

Sachbezug 2020:
Ticket Plus® erfüllt die Kriterien


Die genannten Kriterien und Einschränkungen bei der Nutzung der Gutscheinkarten, die mit dem Jahressteuergesetz 2019 in Kraft traten, werden von Ticket Plus® allesamt erfüllt. 

Die Kartennutzung ist beschränkt auf ein in Deutschland vertraglich angeschlossenes Akzeptanznetzwerk mit ausgewählten Händlern. Barauszahlungen, Überweisungen und sonstige Geldleistungen sind nicht möglich. Aufgrund dieser eingeschränkten Einsatzmöglichkeit ist die Ticket Plus® Gutscheinkarte als Controlled-Loop-Karte zu bewerten*.

Weitere Informationen

Checkliste


Die Checkliste hilft Ihnen bei der Prüfung, ob Sie in Ihrem Unternehmen den Sachbezug 2020 sicher einsetzen:

Kostenfrei Downloaden

E.Paper


„10 Fakten zum steuerfreien Sachbezug“ - einfach und praxisnah erklärt.
 

Kostenfrei downloaden

Noch Fragen?


Bitte beachten Sie, dass die Informationen auf dieser Seite lediglich der unverbindlichen Information dienen und keine Steuer- oder Rechtsberatung darstellen.

Gerne beraten wir Sie persönlich zur Ticket Plus® Karte.

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN

* Haftungsausschluss: Eine verbindliche Aussage zu der lohnsteuerrechtlichen und sozialversicherungsrechtlichen Würdigung der Ticket Plus-Karten können wir nicht treffen, da wir nach dem Rechtsdienstleistungs- und Steuerberatungsgesetz keine Rechts- und Steuerberatung erbringen dürfen. Ebenso wenig können wir die künftige steuer- oder sozialversicherungsrechtliche Würdigung durch die Finanzverwaltung, auf die wir keinen Einfluss haben, garantieren und/oder hierfür eine Haftung übernehmen. Für eine Rechtsberatung kontaktieren Sie bitte Ihren Steuerberater.